iZombie | Brainless in Seattle, Part 1 (4×03)

„You’re hangry and you haven’t even started.“


Eine junge Frau lässt sich nach Seattle schmuggeln, um bei ihrer großen Liebe zu sein. Kurz darauf ist sie tot und ihr Gehirn verschwunden. Spoiler!

I understand, most of my boyfriends have died in terrible ways too
Nachdem eine junge Frau ermordet wurde, die sich der Liebe wegen nach Seattle hat schmuggeln lassen, folgen Liv und Clive einer Spur, die zu Renegate und ihren Schleppern führt. Gleichzeitig jagt Liv der Liebe nach, denn unter dem Einfluss des Gehirns des Opfers wird sie ebenfalls zu einer hoffnungslosen Romantikerin. Fillmore Graves sieht sich derweil nicht nur mit einer Klage wegen Jordans Ausraster konfrontiert, sondern auch mit einem zunehmenden Ungleichgewicht zwischen Zombies und Menschen.

Ein cleveres Geschäftsmodell
Es ist eine ungewöhnliche Situation, mit der die Folge eröffnet, denn während andere alles dafür geben würden, Seattle verlassen zu können, lässt sich die junge Annie der Liebe wegen in die Stadt hinein schmuggeln. Die Liebesgeschichte aber endet abrupt, denn sie gerät an Bruce, einen Schlepper, der gleich doppelt absahnt: Er kassiert nicht nur von den verzweifelten Menschen, die seine Dienste in Anspruch nehmen, sondern auch von den Käufern der Gehirne, die er auf diese Weise in seinen Besitz bringt. Nicht ganz klar ist, inwieweit Renegate darin verwickelt ist, denn wenn ich das richtig verstanden habe, ist sie nicht nur für den regen Schmuggelverkehr verantwortlich, sondern auch dafür, dass immer mehr Menschen in Zombies verwandelt werden.

Das Gleichgewicht kippt
Was dazu führt, dass Renegate zur meistgesuchten Person Seattles erklärt wird. Es ist irgendwo nachvollziehbar, dass Chase verhindern will, dass das sorgfältig austarierte Gleichgewicht in der Stadt kippt. Er hat zwar sicher nichts dagegen, wenn die Zombies die Oberhand haben, doch wenn das dazu führt, dass ihre Nahrungsquelle versiegt und daraus ein Bürgerkrieg resultiert, ist die Gefahr groß, dass doch noch irgendjemand beschließt, einfach eine Bombe auf die Stadt zu werfen. Und die Zeit drängt, denn nach Aussage eines der Soldaten reichen die Vorräte noch für vier bis sechs Monate – eine Rechnung, die vermutlich noch nicht einmal die stetig wachsende Zahl von Zombies berücksichtigt.

Durch die rosarote Brille
Davon einmal abgesehen erleben wir Liv aber in gelöster Stimmung, denn dank Annies Gehirn verliebt sie sich in praktisch jeden Mann, der sich nur lange genug in ihrem Blickfeld befindet. Das ist zwar meistens reichlich albern, führt aber zu einer der amüsantesten Sequenzen der gesamten Serie, als sie und Peyton Ravi ein Makeover verpassen. Und als wäre das nicht genug, schneit auch noch Major herein und weiß beim besten Willen nicht, wie er auf den Anblick von Ravi im Crop-Top reagieren soll.

Noteless in Seattle, Part 1
• Die Herzpralinen mit Geheimzutat waren definitiv eine der originellsten Ideen, die Liv bisher hatte, um Gehirn lecker aufzubereiten.
• Liv sieht, wie Dale mit einem anderen rummacht und nimmt gleich das Schlimmste an. Aber könnte es nicht sein, dass sie und Clive eine Art Abmachung getroffen haben, um ihre Beziehung etwas zu entspannen?
• Wussten wir schon, dass Blaine Ravis Heilmittel hat? Zumindest nutzt er es zweckentfremdet zunächst als Drohung und dann, um einen Zombie wieder in einen Menschen zu verwandeln und sein Gehirn zu essen. Zweifellos, um mithilfe der Visionen Renegate aufzuspüren.

4 von 5 frisch verliebten Bananen.

Vorherige Folge
Nächste Folge
Zurück zur Staffelübersicht