iZombie | Brainless in Seattle, Part 2 (4×04)

„I remember that episode of ‘Grey’s Anatomy’.“


Seattle hat es mit einem Serienmörder zu tun. Um ihn aufzuspüren, soll sich Ravi als potenzieller Kunde ausgeben. Spoiler!

Maybe our soulmates are the people who are already there
Um Schlepper Bruce zu schnappen, gibt sich Ravi als verzweifelter Kunde aus, der seine Dienste in Anspruch nehmen will. Derweil kommt Blaine dank seiner Visionen Renegade auf die Spur und bringt sie zu Chase. Und Major gelingt es, das Video in seinen Besitz zu bringen, das zeigt, wie Jordan Tucker in einen Zombie verwandelt. Dadurch erfährt er auch von Angus’ Kirche, denn Tucker hat dort Zuflucht gefunden, nachdem ihn seine Freunde verstoßen haben.

Der Fall ist überraschend schnell gelöst
Es ist zugegeben ein wenig ärgerlich, wie en passant Serienmörder Bruce überführt wird. Angesichts dessen, dass man eigens eine Doppelfolge dafür gemacht hat, hätte ich ein wenig mehr von ihm erwartet, als dass er schnurgerade in die Falle läuft, die Liv, Clive und Ravi ihm gestellt haben. Vielleicht wäre es sogar spannender gewesen, ihn die ganze Staffel über im Hintergrund lauern zu lassen. So jedenfalls liefert er kaum einen Beitrag zu den vielen anderen Plots, die die Serie aktuell jongliert.

„Fillmore Graves love humans more than they love you. They want you to look like humans; they don’t want you eating humans.“

Angus macht sich den Unmut der Zombies zunutze
Was mich aber direkt zu Angus bringt. Um ehrlich zu sein, kann ich es kaum glauben, dass man bei Fillmore Graves noch nichts von ihm mitbekommen hat. Vor allem, da er ja recht umtriebig zu sein scheint und mittlerweile eine beachtliche Gefolgschaft aufgebaut hat, die ihn mit ihrem eigenen Leben (äh, ja) verteidigen würde. Der Fall Tucker zeigt aber auch anschaulich, wie ihm das gelingen konnte, denn Leute wie er profitieren kein bisschen davon, dass die Stadt von Zombies regiert wird. Seine menschlichen Freunde wenden sich von ihm ab (einer drückt ihm sogar eine Waffe in die Hand, damit er „das Richtige“ tut), und Fillmore Graves lässt ihn hängen, obwohl sie für seine Lage verantwortlich sind. Und er ist nur einer von vielen, die in diesem System verloren haben.

Clive: „Is that Colin Firth?“
Liv: „Where?“

Liebe im Realitäts-Check
Auf der leichtgewichtigen Seite der Folge können wir weiter verfolgen, wie Liv ihrem „Seelenverwandten“ Tim nachjagt. Das findet seinen Showdown im Scratching Post, wo sie ihn schließlich wiedersieht – und erschrocken feststellen muss, dass er ein radikaler Menschenhasser ist. Damit ist Liv dann aber auch bekehrt und kommt zum weisen Schluss, dass die wahren Seelenverwandten die Freunde sind, die einen durchs ganze Leben begleiten, während Liebschaften kommen und gehen. Awww.

Noteless in Seattle, Part 2
• Wir erfahren, dass Renegade alias Mama Leone Liv schon länger beobachtet und mit dem Schmuggeln von Menschen begonnen hat, um wie Liv etwas Gutes zu tun.
• Hab ich’s nicht gesagt? Clive und Dale führen eine offene Beziehung. Na ja, Dale tut das, Clive ist ziemlich offensichtlich nicht glücklich darüber.

3 ½ von 5 Bananen undercover.

Vorherige Folge
Nächste Folge
Zurück zur Staffelübersicht